Kreuzung Ostertor


Die Ausgangslage

Eine wichtige Verbindungsache für Radverkehre läuft über den verkehrsberuhigten Bereich
Ostergasse über die Kreuzung beim Bankenviertel und weiter über die Bahnhofstraße zum
Einkaufszentrum REWE. Im Zuge der Renovierung der Bahnhofstraße und des Kreisverkehrs
beim REWE wurden in beide Fahrtrichtungen Radstreifen angelegt. Diese beginnen nach dem
Kreuzungsbereich und enden hinter dem Kreisverkehr. Die Querung des Kreuzungsbereiches ist
bisher für Radverkehre nicht gekennzeichnet.


Fahrtrichtung Ostergasse-Bahnhofstraße:
Eine sichere Querung von der Ostergasse in die Bahnhofstraße ist aktuell nur über den
Fußgängerüberweg möglich. Die Grünphase ist jedoch nicht durchgehend angelegt, so dass auf
der Verkehrsinsel gewartet werden muss, bis der von rechts kommende MIV Rot erhält. Auf
dem gegenüberliegenden Gehweg angekommen bleibt es dem Radfahrer selbst überlassen,
seinen Weg vom Gehweg auf den dann beginnenden Radfahrstreifen zu finden.


Fahrtrichtung Bahnhofstraße-Ostergasse:
Der vorhandene Fahrradstreifen endet kurz nach der Einmündung der Wernerstraße. Die
weitere Führung des Radverkehrs erfolgt zusammen mit dem MIV auf einer für geradeaus und
linksabbiegenden Verkehr gekennzeichneten gemeinsamen Fahrspur. Es besteht die Gefahr,
dass geradeausfahrende Radfahrer mit links abbiegenden Autofahrern kollidieren.


Die Lösung

Sichere und komfortable Querung durch Radverkehrsstreifen
Nach den „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen“ (ERA) der Forschungsgesellschaft für
Straßen- und Verkehrswesen und gemäß den „Musterlösungen für Radverkehrsanlagen in BW“
des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg hat der ADFC und die Bürgerinitiative
Naherholung statt Nordumfahrung (NaNo) Markgröningen eine Lösung für die sichere und
komfortable Querung der Ostertorkreuzung entwickelt.


Fahrtrichtung Ostergasse-Bahnhofstraße:
Radverkehre aus der Ostergasse in Richtung Bahnhofstraße werden über einen rot markierten
Fahrradstreifen parallel zum rechtsseitigen Gehweg bis zur Querungsfurt für Fußgänger geführt.
Die weitere Führung erfolgt linksseitig der Fußgängerfurt auf einer separaten Radfahrerfurt, die
weiterhin rot gekennzeichnet ist, bis sie auf die bereits vorhanden Radstreifen in der
Bahnhofstraße trifft. Eine zusätzliche Signalanlage für Radfahrer wird in gleicher Phase wie die
Fußgänger geschaltet. Die Signalanlagen für Fußgänger vor und hinter der Verkehrsinsel haben
gleiche Schaltphasen. Der aus der Grabenstraße kommende und rechts abbiegende MIV hat
ebenfalls rot und muss warten.


Fahrtrichtung Bahnhofstraße-Ostergasse:
Der vorhandene rechtsseitige Fahrradstreifen aus Richtung Bahnhofstraße wird bis zur
Kreuzung verlängert und Rot gekennzeichnet. Vor der Querungsfurt für Fußgänger auf Höhe der
Signalanlage geht er in eine ebenfalls Rot gekennzeichnete Radaufstellfläche in
Fahrstreifenbreite über, so dass sich Radfahrer deutlich vor dem MIV an der Ampel aufstellen
können. Bei Grün kann eine störungsfreie Querung des Kreuzungsbereichs bis in die Ostergasse
erfolgen.