Radwege in Markgröningen auf dem Prüfstand

Am 25. Okotber 2019 veranstaltet der ADFC Markgröningen eine Radwegeradtour in Markgröningingen. Treffpunkt ist um 15:30 Uhr am Festplatz. Eingeladen wurden auch Vertreter der Gemeinderatsfraktionen und der Stadtverwaltung.  Gemeinsam mit interessierten Bürger*innen sollen entlang einer Radstrecke vom Wasserturm an der Unterriexinger Straße bis zum Schulzentrum an der Schwieberdinger Straße Optimierungspotentiale für den Radverkehr in Markgröningen dargestellt und diskutiert werden. Alle NaNo-Mitglieder sind dazu herzlich eingeladen.

Radweg in der Bahnhofstraße in Markgröninen. Ein Anfang ist gemacht. Wie geht es weiter?

Vorbildliche Radwegegestaltung am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen.


Wie fährt es sich Rad in der kleinen Stadt

Wie sich die Städtle doch gleichen. Ein lesenswerter Artikel auf Zeit online beschreibt die Radwegesituation in der Kleinstadt Buchholz für deren Verbesserung sich der dortige Fahrradverein stark macht und trifft am Schluss auf eine wenig überraschende Parallele zu Markgröningen. "In der Stadt (Buchholz) wird zudem an der Umsetzung eines geradezu fossilen Plans gearbeitet: endlich die Umgehungsstraße zu bauen, die seit den Siebzigerjahren in Planung ist. Weniger Autos in der Stadt durch mehr Straße? Daran glaubt im Fahrradverein niemand. "Das ist wie Übergewicht mit einer größeren Hose zu bekämpfen", frotzelt Eckhoff (Fahrradaktivist). Mehr Radverkehr durch ein besseres Wegenetz und Lastenräder, darauf setzen die Aktivisten." (Zeit online).

Hier der Link zum Artikel bei dem auch die zahlreichen Kommentare interessant sind.