Natur erhalten, ÖPNV ausbauen.

Die Bürgerinitiative NaNo (Naherholung statt Nordumfahrung Markgröningen) wurde gegründet, weil die Interessen eines ganzen Stadtteils im Norden Markgröningens nirgends vertreten werden und die Nordumfahrung generell als Allheilmittel für die krankmachende innerstädtische Verkehrssituation dargestellt wird. Dabei stößt die Verkehrsinfrastruktur nicht nur in Markgröningen schon lange an ihre Grenzen, betrachtet man das fortschreitende Bevölkerungswachstum und die weiterhin zunehmende Mobilität.

 

Jeder kann die Auswirkungen des motorisierten Individualverkehrs täglich am eigenen Leib erfahren: überlastete Straßen, feinstaubbelastete Luft und Lärm. Deshalb gibt es keine andere Lösung, als den öffentlichen Nahverkehr möglichst schnell und mit Hilfe von modernen und effektiven Konzepten auszubauen. Beispiele dafür gibt es inzwischen genug und immer mehr Gemeinden und Verkehrsregionen scheuen nicht die anfänglich hohen Investitionskosten, weil Sie den nachhaltigen Wert des Ausbaus des ÖPNVs als einzige sinnvolle Lösung gegen den zunehmenden Verkehrskollaps erkannt haben.

 

Die Bahnreaktivierung von Markgröningen über Möglingen nach Ludwigsburt ist deshalb langfristig und ökologisch die bessere Alternative als das sture Festhalten an einem überholten und singulären Verkehrskonzept einer Umfahrungsstraße, die im Gegenteil noch mehr Individual- und Schwerlastverkehre anziehen wird.

 

Wir und mit uns ca. 200 weitere Mitglieder des nördlichen und weiterer Stadtteile Markgröningens setzen uns für den Erhalt des barrierefreien Zugangs zum Naherholungsgebiet Leudelsbachtal und Rotenackerwald ein, der von vielen Erholung suchenden Markgröninger Bürgern genutzt wird und durch die Schneise der geplanten Nordumfahrung mit unabsehbaren Folgen für diesen Naherholungsraum geschlossen wird.