Nano Fest am 30. Juni 2017

Rückblick auf ein aktives Jahr: Stellungnahmen zum Kreisstraßenprogramm und zum Lärmaktionsplan wurden verfasst, unsere Homepage neu gestaltet und weitere Mitglieder gewonnen. Aktuell sind wir ca. 250 Mitglieder. Ein weitere Schwerpunkt war unser Engagement für die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Markgröningen und Ludwigsburg, deren Realisierung gute Chancen hat.

Grund genug, sich zu einem fröhlichen Fest zusammenzufinden. Durch den Verkauf von lecker Bratwürsten von unseren Grillmeistern, gekühlten Getränken und Tombola-Losen konnte die NaNo-Kasse aufgebessert werden. Allen, die dazu beigetragen haben sei herzlich gedankt.


Einstimmiger Beschluss für die Reaktivierung der Bahnstrecke Ludwigsburg-Markgröningen.

Der Ludwigsburger Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 3. 5. 2017 einstimmig die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Markgröningen und Ludwigsburg als Teil der sogenannten Doppelstrategie beschlossen. Damit haben wir einen ersten Meilenstein erreicht, der zeigt, dass es sehr wohl mehrheitsfähige Alternativen zu einer Verkehrspolitik, die nur auf Straßenbau setzt, gibt. Leider ist diese Erkenntnis noch nicht beim Bürgermeister von Markgröningen angekommen, der sich weiterhin öffentlich zur Nordumfahrung bekennt und diese auch noch als "großen Wurf" bezeichnet.


Reaktivierung der Bahnstrecke oder Neubau einer Stadtbahn?
Info-Veranstaltung am 7. April 2017 in der MHP-Arena, Ludwigsburg

Kurze Zusammenfassung

 

Endlich wurden auch die Bedürfnisse der Pendler aus Markgröningen nach einer schnellen Anbindung an Ludwigsburg und die Weiterführung nach Stuttgart ernst genommen, nachdem unsere dazu schriftlich abgegebenen Fragestellungen auf dem Podium diskutiert wurden.

Die Stadtverwaltung Ludwigsburg favorisiert das Kombimodell aus Reaktivierung der Bahnstrecke Markgröningen-Ludwigsburg und innerstädtischem BRT-System.

Die Reaktivierung der Bahnstrecke ermöglicht die Anbindung Markgröningens in 12 Minuten an den Bahnhof Ludwigsburg und ist in 3 Jahren ohne aufwendige Planungen realisierbar und damit der beste Anreiz für Markgröninger Pendler auf die Schiene umzusteigen.


Bietigheimer Zeitung vom 8. Februar 2017

"Wer Straßen sät, wird Verkehr ernten."

 

In der Kolumne der Bietigheimer Zeitung vom 8. Februar 2017 berichtet der Gemeinderat in Sachsenheim Peter Schreiber, dass trotz oder sogar wegen der Umfahrung inzwischen wieder Massenverkehr in der Innenstadt herrscht. „Die Umgehungsstraße sollte 2006 die Erlösung bringen. Für die Hauptstraße erträumten sich die Verantwortlichen eine wunderbare Zukunft. … Die Verkehrsteilnehmer aus Richtung Löchgau merkten bald, dass sie zur Arbeit nach Ludwigsburg und Schwieberdingen jetzt schneller durch Sachsenheim als über Bietigheim kommen. Rund 20% nahm der Verkehr aus Richtung Kleinsachsenheim zu. …

Da gilt der alte Spruch: "Wer Straßen seht, wird Verkehr ernten." Die Anlieger der Hauptstraße stöhnen inzwischen wieder über den Massenverkehr. Das Verlagerungspotential von der Ortsdurchfahrt auf die Umgehungsstraße ist weitgehend ausgeschöpft.“

Das Anlocken von zusätzlichem Verkehr können auch wir schon an der Ostumfahrung beobachten. Mit der Nordumfahrung würde den Pendlern und dem Schwerverkehr eine Rennstrecke angeboten, die sie gerne annehmen werden.


Region Stuttgart Aktuell, Januar 2017

Bürgermeister Rudolf Kürner im Gespräch

 

Wie in der Publikation des Regionalverbandes zu lesen, ist für BM Kürner Platz 1 der Topthemen für Markgröningen immer noch die Nordumfahrung. An letzter Stelle kommt die Stadtbahn.